Autonomes Blättchen Nr. 13 ist da!

Revolution mit Liebe. Zwei Demonstrant_Innen vor sie in die Auseinadersetzungen in der Mohamed Mahmoud Straße gehen.

Autonomes Blättchen Nr. 13 ist da! Im Infoladen deines Vertrauens oder hier zum Download

Editorial:

Hallo,

der Winter ist auch im Norden der Republik endlich vorbei, wir sind wieder aufgewacht und erscheinen mit zweiwöchiger Verspätung. Eigentlich sollte es zum Titel auch einen Artikel zu Bangladesh geben, doch unsere Kontaktversuche waren leider schwieriger als gedacht. Wir sind zwar etwas enttäuscht, aber zuversichtlich in der nächsten Ausgabe

einen Text zum dortigen Kampf um bessere Arbeitsbedingungen im Heft zu haben. Gefreut hat uns, dass aktivistische Leute in Hamburg sich des Themas angenommen

und uns eine Erklärung dazu geschickt haben.

Ansonsten gibt es in dieser Ausgabe auch wieder recht viel Internationales.

Zum Beispiel einen Brief von Anarchist_innen aus den USA an den black bloc in Ägypten. Oder eine Betrachtung des Konfliktes zwischen Insurrektionalist_ innen und den Mitgliedern anarchistischer Organisationen in Griechenland durch einen Anarchisten aus den USA.

Ein anderer Schwerpunkt dieser Ausgabe ist der NSU. Wer hat wann wie mitgemischt? Wir finden die Rolle des Verfassungsschutzes interessanter als die juristische Abwicklung in München. Dieser und weiteren Fragen widmen sich mehrere Texte in dieser Ausgabe.

Außerdem noch ganz viel, siehste ja….

In Hannover stehen die Proteste gegen die Frühjahrs-Innenministerkonferenz (IMK) an. Wenn du diese Zeitung in deinen Händen hältst ist die IMK allerdings wahrscheinlich schon gewesen, deshalb haben wir weder einen Aufruf noch einen Bericht für euch. Trotzdem hoffen wir, dass sie nicht ruhig über die Bühne gegangen ist. Mit Blockupy ist es so ähnlich. Aufgrund unseres Erscheinungstermins gibt’s weder Aufrufe noch Berichte. Dafür aber einen Diskussionsaufruf vom M31-Netzwerk zur Unterstützung und Beteiligung an zukünftigen europäischen Generalstreiks.

An dieser Stelle käme jetzt eigentlich das fast schon obligatorische Gemecker über zu wenig Spenden und zu wenig Zusendungen, sparen wir uns diesmal aber. Stattdessen freuen wir uns lieber auf den hoffentlich in vielerlei Hinsicht heißen Sommer. Und natürlich können wir euch das antimilitaristische Sommercamp am GÜZ in der Altmark wärmstens empfehlen.

Eure Redaktion

p.s. Mit Freude hat uns die Nachricht von Margaret

Thatcher‘s Tod erfüllt. Möge ihr politisches Erbe ihr bald

nachfolgen.

Inhalt:

04: Aktion gegen Scheuerl, Arretz und KiK-Märkte

05: war starts here camp

06: Vorsicht! Abholung von Asservaten

07: Vom Grollen der Vulkane in den Metropolen: 1. Mai verlängert

09: Lohnarbeit du seist verdammt, Feuer und Flamme fürs Arbeitsamt!

11: Zypern: Neither the haircut, nor the hairdresser!

12: Europäische Generalstreiks – sind auch unsere Sache

14: Revolte in Slowenien – GOTOVI SO! Sie sind alle erledigt!

15: Zur Abschaltung von Indymedia Athen:

– Die Zensur in der Epoche der Junta der Memoranden und des Kapitalismus

– Die Deutsche Telekom als Behörde, die Indymedia Athen abschaltet

17: Brief an black bloc in Ägypten

19: Aufruf World Social Forum: Das Volk will den Sturz des Systems

21: EU-Polizeiprojekte beglücken den arabischen Frühling

23: Zur aktuellen Situation in Belarus

24: NSU:

– Der 1001. Zufall oder Beihilfe zu Mord

– Mindestens 24 Spitzel im NSU-Umfeld

– Staatsanwaltschaft wegen NSU-“Ermittlungen“ angegriffen

– Erinnern heißt handeln – 10.000 gegen Naziterror und Rassismus in München

30: Kurdistan-Volkshaus Hannover:

– Interview mit einer kurdischen Genossin

– Razzia im Kurdistan-Volkshaus

34: FEMEN – Feminismus oder Farce?

35: GIZ-Prozess letzter Akt – Anklage gegen Antimilitarist_innen gescheitert

36: Klage gegen Franquismus

38: H Camover! Fünf Überwachungskameras unbrauchbar gemacht

39: Aufstand vs. Organisation. Betrachtungen über eine sinnlose Spaltung

Klick hier zum Download au­to­no­mes Blaett­chen Nr. 13 Mai/Juni 2013 Down­load

Archiv Autonomes Blättchen:

http://antimilitarismus.blogsport.de/archiv/zeitung2/

About Enough is Enough!

Its time to revolt!
This entry was posted in Anarchismus, Anti-Kapitalismus and tagged . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s