#Blockupy EA #Frankfurt: “Was wir jetzt tun können”

Verletzung im Kessel.

Verletzung im Kessel.

Neben der politischen Skandalisierung des Vorgehens der Polizei am Samstag steht jetzt auch die rechtliche Auseinandersetzung an. Alle rechtlichen Möglichkeiten verschiedener Klagewege werden geprüft: von Sammelklagen, über individuelle Klagen (Körperverletzung) bis hin zu der Möglichkeit, gegen den Bruch der Versammlungsfreiheit vorzugehen. Wir halten euch auf dem Laufenden. Für die Betroffenen von Kessel und Polizeigewalt wurde ein Verteiler eingerichtet, der auch dazu dient Interessierte über unsere Schritte zu informieren.

ein Betroffenen-Verteiler wurde eingerichtet: blockupykessel(@)notroika.org

hier können sich interessierte eintragen:
http://lists.notroika.org/cgi-bin/mailman/listinfo/blockupykessel

weitere Infos unter:
https://blockupy-frankfurt.org/2088/diese-suppe-loeffeln-wir-gemeinsam-aus/

und weitere Tipps der Roten Hilfe Frankfurt:
http://rhffm.blogsport.eu/archives/451

In der Zwischenzeit:

Schreibt alle ein Gedächtnisprotokoll. Nicht nur die, die im Kessel waren und/oder Repression mitbekommen haben, sondern auch Leute, die die unglaublich tolle Solidarität um den Kessel herum erlebt haben und die von Angriffen rund um den Kessel betroffen waren.

Der EA Frankfurt (Ermittlungsausschuss) ist jetzt nur noch per Email zu erreichen: info@ea-frankfurt.org (Am besten verschlüsselt).
Wenn ihr Vorladungen bekommt, bitte schnellstens mit dem EA in Verbindung setzen. Dort können dann rechtliche Fragen geklärt werden, Infos gesammelt werden und Anwält_innen vermittelt werden.
Primär für die Frankfurter_innen:
der EA-Frankfurt bietet regelmäßig am zweiten Freitag des Monat ab 20.00 Uhr im Club Voltaire (Kleine Hochstraße 5, Frankfurt) eine Sprechstunde an. Auch hier können rechtliche Fragen geklärt und Anwält_innen vermittelt werden. Kommende Sprechstunden sind am 14.06.2013; 12.07.2013; 09.06.2013.

Beratung der Roten Hilfe Frankfurt am Main: jeden 2. und 4. Montag im Monat, Café ExZess, Leipziger Str. 91 – Kontakt: ffm@rote-hilfe.de (Mails an die RH gerade bei ermittlungsrelevanten Angaben möglichst nur verschlüsselt schicken, denPGP-Key findet ihr auf http://frankfurt.rote-hilfe.de)

EA Frankfurt

Quelle: http://www.ea-frankfurt.org/

Blockupy 2013 Abschlußkundgebung – EA Statement

 

Mobi Clip Demo gegen Polizeigewalt in Frankfurt, der Türkei und sonstwo! Samstag 8. Juni 2013, 12:00 Uhr Baseler Platz, Frankfurt

About Enough is Enough!

Its time to revolt!
This entry was posted in Anti-Kapitalismus, Blockupy, Repression and tagged , , . Bookmark the permalink.

One Response to #Blockupy EA #Frankfurt: “Was wir jetzt tun können”

  1. Pingback: #Blockupy #Frankfurt #Umsganze: Polizei versucht Bauerntrick | Enough is Enough!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s