Posted on

Police Authorities Banned Kurdish #Newroz Demo in #Hannover, #Germany

Police authorities in Hannover announced they will ban this years Newroz demonstration in Hannover, Germany. The demo is scheduled for March 17. Newroz is the Kurdish newyears celebration, a celebration of resistance.

Published by Enough is Enough. Written by Riot Turtle.

Note: Enough is Enough is not organizing any of  these events, we are publishing this text for people across the US and Europe to be able to see what is going on and for documentation only.

Police Authorities Banned Kurdish Newroz Demo in Hannover, Germany

According to German daily “Neues Deutschland” demo organiser NAV-DEM has withdrawn the registration of the demo. But that actually doesn’t mean that the Newroz demo won’t take place. Several other groups and individuals registered a Newroz demo in Hannover now and today NAV-DEM announced in a press release that the Kurdish association will go to court to fight the ban. 

In a press release NAV-DEM also stated that they will take the streets during the Newroz celebrations. The co-chairman of the Kurdish association, Ayten Kaplan, said: “Newroz is a celebration of resistance. In times, in which Turkey together with islamist groups is carrying out a brutal and bloody war of  aggression against our people in Afrin, tolerated by international powers and equipped with German weaponry, we will not let them take away our right to resist!” 

Kaplan valuates the ban of the Newroz celebration in Hannover as a direct attack against the Kurdish identity. Kaplan also reminded German authorities that the bans against Newroz celebrations in the north of Kurdistan (Turkey) were breached because of the resistance of the population. Kaplan: “In Turkey Kurdish people were denied and oppressed for decades. As a result their language and culture were not recognized and antagonized. Nevertheless the self-confident people took the streets on March 21 to celebrate their Newroz, especially after the resistance in Kurdistan flared-up in the late 1980’s. The Turkish state feared the new obtained Kurdish self-confidence. In the early nineties there were big massacres during Newroz celebrations in cities like Nisebîn and Cîzre. Many civilians were brutally murdered during attacks by the Turkish army. But year after year the Kurdish population continued to celebrate Newroz. That’s a result of this resistance.”

The co-chairman of NAV DEM stated that the AKP government is indeed opting again for policies of bans and denials against the Kurdish population but these policies are a lost battle: “The AKP tries to intimidate the Kurdish population with bans, arrests and massacre against civilians. But also this year hundreds of thousands, or even million of people will take the streets in North-Kurdistan and Western-Turkey, to celebrate Newroz and to show their solidarity with Afrin. That the German government is importing the dirty Turkish policies to Germany and thinks that they can intimidate the Kurdish population and their friends with repression and bans  is really dangerous. In this way the German government is participating in the policies of oppression and denial of Kurdish people. We know that the reason behind these policies are the dirty deals between Siegmar Gabriel and his Turkish counterpart Mevlüt Çavuşoğlu. We strongly call the German government to rapidly correct this wrong course.”

Kaplan thanks all people who immediately offered support after the ban on this years Newroz celebrations on Hannover was announced. Kaplan said: “Let us celebrate a big, colourful and peaceful Newroz together! We will not let them change our path with illegitimate bans! This years Newroz celebrations will be an impressive demostration of solidarity with the resistance of Afrin.”


Read also: Solidarity Action for #Afrin: #Antifa Enternasyonal T-Shirts – Profits go to Heyva Sor


Support the Enough is Enough Info-Café


According to German daily “Neues Deutschland” demo organiser NAV-DEM has withdrawn the registration of the demo. But that actually doesn’t mean that the Newroz demo won’t take place. Several other groups and individuals registered a Newroz demo in Hannover now and today NAV-DEM announced in a press release that the Kurdish association will go to court to fight the ban. 

 

In den vergangenen Tagen wurde über das  Verbot einer Großdemonstration in Hannover am 17. März anlässlich des kurdischen Newrozfestes berichtet. Die Anmelder der Demonstration von NAV-DEM melden sich nun mit einer schriftlichen Erklärung zu dem Verbot zu Wort und erklären, dass sie gemeinsam mit der Bevölkerung zum Newrozfest in jedem Fall auf den Straßen sein werden.

„Newroz ist ein Fest des Widerstandes. In Zeiten, in denen die Türkei gemeinsam mit islamistischen Gruppierungen, mit der Duldung der internationalen Mächte und ausgestattet u.a. mit deutscher Waffentechnik einen brutalen und blutigen Angriffskrieg gegen unsere Menschen in Efrîn führt, werden wir uns dieses Recht auf Widerstand nicht nehmen lassen! Wir werden in jedem Fall Newroz auf den Straßen feiern. Weder in Deutschland noch an einem anderen Ort der Welt lassen wir uns das Newrozfest verbieten” – mit diesen Worten nimmt Ayten Kaplan, Ko-Vorsitzende des größten kurdischen Dachverbands in Deutschland NAV-DEM, Stellung zu den Medienberichten, unter anderem in der Süddeutschen Zeitung, über ein Verbot der diesjährigen Newroz-Demonstration in Hannover.

Kaplan bewertet das Verbot des Newrozfestes in Hannover als direkten Angriff gegen die kurdische Identität. Die Verbote des Newrozfestes in Nordkurdistan (Türkei) hätten durch den Widerstand der Bevölkerung durchbrochen werden können, so Kaplan: „In der Türkei wurden die Kurdinnen und Kurden über lange Jahrzehnte verleugnet und unterdrückt. Folglich wurde auch ihre Sprache und Kultur nicht anerkannt und bekämpft. Dennoch sind die Menschen insbesondere mit dem Aufflammen des Widerstandes in Kurdistan ab Ende der 1980er Jahre selbstbewusst am 21. März jeden Jahres auf die Straßen gegangen, um ihr Newrozfest zu feiern. Der türkische Staat hatte große Angst vor diesem neuerlangten kurdischen Selbstbewusstsein. Anfang der 1990er Jahre kam es bei Angriffen der türkischen Armee auf die Newrozfeste in Städten wie Nisebîn und Cîzre zu großen Massakern, viele Zivilisten wurden brutal ermordet. Doch die kurdische Bevölkerung hat dennoch weiterhin Jahr für Jahr ihr Newrozfest gefeiert und die Verbote durchbrochen. Heute erkennt die ganze Welt die Kurdinnen und Kurden an. Und das ist ein Ergebnis dieses Widerstandes.”

Weiterhin führt die Ko-Vorsitzende von NAV-DEM aus, dass die AKP-Regierung sich zwar erneut an eine Verbots- und Verleugnungspolitik gegenüber der kurdischen Bevölkerung klammere, sie aber hiermit auf verlorenem Posten stehe: „Die AKP versucht mit Verboten, Festnahmen und zivilen Massakern die kurdische Bevölkerung wieder einzuschüchtern. Doch auch in diesem Jahr werden in Nordkurdistan und dem Westen der Türkei Hunderttausende, wenn nicht Millionen Menschen auf die Straßen gehen, das Newrozfest feiern und ihre Solidarität mit den Menschen in Efrîn zum Ausdruck bringen. Dass die Bundesregierung diese schmutzige Politik der Türkei allerdings auch auf Deutschland überträgt und auch hier meint, mit Repression und Verboten die kurdische Bevölkerung und ihre Freundinnen und Freunde einzuschüchtern, ist brandgefährlich. Auf diese Weise beteiligt sich die Bundesregierung an der Verleugnungs- und Unterdrückungspolitik der Kurdinnen und Kurden. Wir wissen, dass hinter dieser Politik die schmutzigen Deals zwischen Sigmar Gabriel und seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Çavuşoğlu stecken. Wir rufen die Bundesregierung dringend dazu auf, diesen falschen Kurs umgehend zu korrigieren.”

Zum Schluss bedankt sich Kaplan bei allen Menschen, die nach Bekanntwerden des Verbotes des Newrozfestes in Hannover ihrem Verband Unterstützung angeboten haben. „Lasst uns gemeinsam ein großes, buntes und friedliches Newroz feiern! Von unrechtmäßigen Verboten lassen wir uns nicht von unserem Weg abbringen! Das diesjährige Newrozfest wird eine eindrucksvolle Solidaritätsbekundung mit dem Widerstand von Efrîn sein”, so Kaplan abschließend.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.