Posted on Leave a comment

#Mietenwahnsinn #Berlin: “Wohnen in der Krise. NEOLIBERALISMUS – KÄMPFE – PERSPEKTIVEN”

Wohnungsmangel, steigende Mieten, Verdrängung – diese Probleme kennen wir aus Berlin, und das in zunehmendem Maß! Und nicht nur in Berlin regt sich Widerstand gegen die Krise des Wohnens.

Die globale Finanz- und Schuldenkrise verschärft die Situation. Immer krasser werden Wohnungen zu Objekten der Verwertungund Spekulation. Zugleich sind viele Menschen mit sinkenden Einkommen, Arbeitslosigkeit, prekären Arbeitsverhältnissen und staatlichen Sparprogrammen konfrontiert.

Mit der Veranstaltungsreihe “Wohnen in der Krise. NEOLIBERALISMUS – KÄMPFE – PERSPEKTIVEN” werfen wir einen Blick auf die Situation in anderen Ländern und Städten.

I Love Kotti Demonstration gegen Mietenwahnsinn, Gentrifizierung und Zwangsräumungen anfang November in Berlin
I Love Kotti Demonstration gegen Mietenwahnsinn, Gentrifizierung und Zwangsräumungen Anfang November in Berlin

7. Februar 2013 – MIETERSTADT NEW YORK

Die Mieterstadt New York ist von der Finanzkrise seit 2008 besonders betroffen. Massenhafte Zwangsräumungen und Enteignungen verschärfen die Not der Mieter auf einem ohnehin von Gentrifizierung, Verdrängung und Obdachlosigkeit geprägten Wohnungsmarkt. Zahlreiche neue Protestgruppen wehren sich gegen diese Misstände und fordern einen grundlegenden Wandel der Politik des Wohnens.

Es berichtet Lisa Vollmer.

07.02.2013 Beginn um 19.00 Uhr in unserer Beratungsstelle in der Sonnenallee 101 in Berlin-Neukölln.

Quelle: http://www.bmgev.de/politik/veranstaltungsreihe-13.html

Posted on Leave a comment

#Mietenwahnsinn #Berlin: Wir bleiben alle – Vollversammlung am 16.01.2013 – #Squat #StopDesahucios

Die nächste “Wir bleiben alle” – Vollversammlung findet am 16.01.2013 um 19:00 in der Ohlauer Straße 12 (Berlin) im neuen sozialen Zentrum, dem Irving Zola Haus statt. Wieder ein wenig früher im Monat, weil es gute Gründe dafür gibt.

I Love Kotti Demonstration gegen Mietenwahnsinn, Gentrifizierung und Zwangsräumungen anfang November in Berlin
I Love Kotti Demonstration gegen Mietenwahnsinn, Gentrifizierung und Zwangsräumungen anfang November in Berlin

Wir möchten uns bei der nächsten Vollversammlung mit folgendem beschäftigen, und bitten euch das in euren Netzwerken zu diskutieren.

Was war bisher: Es wurde ein kurzes Selbstverständnis zur Diskussion vorbereitet, es gibt ein längeres Positionspapier zu WBA, beides noch im Diskussionsprozess, und erste Aktionsschwerpunkte sind diskutiert und eingebracht worden. Ein Flyer für unsere NachbarInnen ist in der Vorbereitung.

Was wird passieren: Wir wollen einen Aktionsfahrplan für das folgende Jahr + X entwickeln, dafür gibt es bisher mehrere Vorschläge die aufgegriffen werden können, unsere bisherigen Ideen orientieren sich daran, dass wir nicht nur für ein einzelnes Projekt kämpfen wollen, sondern alle Kämpfe in einen gemeinsamen Kontext stellen wollen.

Archivbild Linienstraße 206 (Berlin)
Archivbild Linienstraße 206 (Berlin)

Wir hoffen das ihr in euren Bezugsgruppen, WGs und Zusammenhängen eifrig diskutiert, und zu folgenden Ideen Statements und Vorschläge formuliert:

Es gibt den Vorschlag einer Demonstration im Vorfeld von Walpurgisnacht und 1.Mai um die Vielfalt der stadtpolitischen Kämpfe erneut sichtbar zu machen. In diesem Jahr erhoffen wir uns eine stärkere Koordinierung der verschiedenen Vorbereitungsgruppen und gute “Lückenfüller” zwischen den Demos.

Ein weiteren Vorschlag den wir beim nächsten mal diskutieren wollen, ist eine überregionale Demonstration und auch einen Kongress zum Thema Stadtpolitik. Wir denken es ist Zeit und auch ein stückweit in unserer Verantwortung in Berlin ein paar Schritte in diese Richtung zu gehen.

Wir rufen auch dazu auf: Unterstützt die KvU in der Kremmener Straße beim Erhalt ihres/eines Zuhause (Immobilientipps sind willkommen). Und unterstützt die Linie 206.

Posted on Leave a comment

#28D #AlfonLibertad Videos Proteste gegen #Repression und für die Freilassung von Alfon

Transparent in Pamplona
Transparent in Pamplona

In Spanien gingen gestern Tausende Menschen in über 30 Städten auf die Straße um gegen die zunehmende Repression und die für Freilassung von Alfonso Fernandez Ortega zu demonstrieren. Seit dem 14. November 2012 sitzt der 21jähriger im Gefängnis, auf Basis von Aussagen von Polizisten, die der Beschuldigte vehement bestreitet. Seine U-Haft wurde am 26. Dezember verlängert, obwohl noch nicht einmal ein Polizeibericht vorliegt.

Hier ein paar Videos der gestrigen Demonstrationen:

Demonstration in Madrid:

Demonstration in Barcelona:

Demonstration in Valencia:

Demonstration in Valencia 2:

Demonstration in Logroño:

Hintergründe über Alfon: http://enough14.org/2012/12/27/14n-alfonlibertad-justizskandal-nach-generalstreik-in-spanien-freiheit-fur-alfon/

Posted on Leave a comment

#AlfonLibertad Erklärung der Hacktivisten über den Hack einer spanischen Regierungseite auf dem UNO Server – #AlfonDeSotoACasa

Screenshot der Startseite
Screenshot der Startseite  http://www.spainun.org/pages/home.cfm

Gestern Abend gab es in mehr als 30 Städten Demonstrationen, bei denen die Freilassung von Alfonso Fernández Ortega, von Freunden Alfon genannt, gefordert wurde. Alfon sitzt auf Basis von 0 Beweisen seit dem 14. November in Untersuchungshaft. Gestern Abend wurde dann eine Webseite der spanischen Regierung auf dem UNO Server gehackt, auf der folgende Botschaft hinterlassen wurde:

“Der König von Spanien erinnerte vor ein paar Tagen daran, dass alle vor dem Gesetz gleich sind. Was er nicht sagte, war, dass sie, um diesen Zustand zu erreichen, zwei verschiedene Gesetze betreiben.

#AlfonDeSotoACasa

Eines, in dem die Bürger, die ihre Schulden nicht bezahlen können, vertrieben werden und ein weiteres, in dem Banken oder Regierungen, die sich mit dem Geld von Otto Normal verspekulieren, gerettet werden.

Eines, worüber die Herrscher, die sich selbst als Demokraten definieren, laut schreien wenn dort das Recht auf Streik geregelt wird. Ein anderes, in dem diejenigen, die dieses, in der Verfassung verankertes Recht, wahrnehmen, kriminalisiert werden.

Screenshot mit Erklärung auf die gehackte Seitehttp://www.spainun.org/pages/viewfull.cfm?ElementID=3517
Screenshot mit Erklärung auf der gehackten Seite
http://www.spainun.org/pages/viewfull.cfm?ElementID=3517

Eines, in dem ein Führer der Jugendabteilung der PP [Partido Popular, die Regierungspartei in Spanien] zu Weihnachten nach Hause zurückkehren konnte, obwohl er in Kuba zwei Menschen mit dem Auto getötet hatte. Außerdem wurde ihm auch der Führerschein abgenommen, weil er in einem Jahr mehr als 40 Bußgelder bekam. Die Regierung mit ihrem funktionierenden Betrug und ihren korrupten Begnadigungen webt alle Fäden, damit er Weihnachten mit seiner Familie feiern kann.

Ein weiteres, in dem Alfonso, ein Junge wie jeder andere, sich an einem Tag [14. November, der europäische Generalstreik] an Streiks beteiligt und dabei verhaftet wird und einer ungerechtfertigen Einzelhaft unterworfen wird.  Er wird für angebliche Verstöße festgehalten, die nicht einmal in ihren eigenen Gesetzen aufgeführt sind.

Wir sind alle Alfon.

Wir haben keine Angst.

Wir werden weiterhin alle Lügen denunzieren.

Wir werden auch weiterhin seine sofortige Freilassung fordern.

Mehr Informationen über Alfon auf: http://enough14.org/2012/12/27/14n-alfonlibertad-justizskandal-nach-generalstreik-in-spanien-freiheit-fur-alfon/

Posted on Leave a comment

#28D #AlfonLibertad Livestream Proteste gegen #Repression und für die Freilassung von Alfon in #Madrid

alfonlibertad_bcnIn Spanien nehmen die Repressionen gegen Demonstranten, die gegen das Spardiktat der Troika und damit auch gegen die von Angela Merkel vorangetriebene Sparpolitik demonstrieren, immer weiter zu. Nach den vielen Prügel-Orgien der spanischen Bereitschaftspolizei und Gesetzesvorschlägen das Filmen und Fotografieren dieser prügelnden Polizisten zu verbieten, folgten Vorschläge das Streikrecht zu beschneiden und das Organisieren von FRIEDLICHEN Demonstrationen unter Strafe zu stellen. Hieraus entwickelt sich nun ein Justizskandal. Seit dem 14. November 2012 sitzt ein 21jähriger im Gefängnis, auf Basis von Aussagen von Polizisten, die der Beschuldigte vehement bestreitet. Seine U-Haft wurde gestern verlängert, obwohl noch nicht einmal ein Polizeibericht vorliegt. Morgen gehen Menschen in ganz Spanien auf die Straße um seine Freilassung zu fordern. Weiter lesen auf: http://enough14.org/2012/12/27/14n-alfonlibertad-justizskandal-nach-generalstreik-in-spanien-freiheit-fur-alfon/

Hier ein Livestream aus Madrid, wo heute Abend (28.12.) für die Freilassung von Alfon demonstriert wird:

[gigya src=”http://cdn.livestream.com/grid/LSPlayer.swf?channel=spanishrevolutionsol&autoPlay=false” width=”560″ height=”340″ quality=”high” wmode=”transparent” allowFullScreen=”true”]

Posted on Leave a comment

#RecibamosaRato #20D Livestream Proteste gegen #Bankia in #Madrid

Nach den massiven Protesten gegen die Kürzungen und die Korruption in den vergangenen Wochen, sind auch heute wieder viele Menschen auf die Straße gegangen. In Madrid wurde der ehemalige Bankia-Vorstandsvorsitzende Rodrigo Rato vom Gericht vernommen. Tausende Menschen gingen auf die Straße um gegen Bankia zu protestieren. Die Bank hat Milliarden in den Sand gesetzt.

Rodrigo Rato beim betreten des Gerichtsgebäudes.
Rodrigo Rato beim Betreten des Gerichtsgebäudes.

Heute wurde auch noch bekannt, dass 120 Direktoren von verschiedenen Madrilener Kliniken ihre Kündigung eingereicht haben. Sie taten dies aus Protest gegen die angekündigte Privatisierung der Gesundheitsfürsorge.

Demonstration gegen die Privatisierung der Gesundheitsfürsorge in Sabadell (heute Abend)
Demonstration gegen die Privatisierung der Gesundheitsfürsorge in Sabadell (heute Abend)

Hier ein Livestream aus Madrid, wo auch jetzt noch demonstriert wird:

[gigya src=”http://cdn.livestream.com/grid/LSPlayer.swf?channel=spanishrevolutionsol&autoPlay=false” width=”560″ height=”340″ quality=”high” wmode=”transparent” allowFullScreen=”true”]

Posted on Leave a comment

#ExpolioSanitario Livestream Proteste gegen Privatisierung der Gesundheitsfürsorge in #Madrid

Heute abend wurde u.a. eine Asamblea eingekesselt
Heute abend wurde u.a. eine Asamblea eingekesselt

Nach den massiven Protesten gegen die Kürzungen und die Korruption in der vergangenen Wochen, werden viele Menschen auch heute wieder auf die Straße gehen. Hier ein Livestream aus Madrid:

[gigya src=”http://cdn.livestream.com/grid/LSPlayer.swf?channel=spanishrevolutionsol&autoPlay=false” width=”560″ height=”340″ quality=”high” wmode=”transparent” allowFullScreen=”true”]