Posted on Leave a comment

#NoTroika #RBNEWS: Für einen Europäischen Frühling!

euspringFür einen Europäischen Frühling!
Unsere Demokratie gegen ihr Spardiktat ! .- Aktionsaufruf gegen den EU-Gipfel!

„Für einen europäischen Frühling“ ruft zu Aktionen, Streiks und Demonstrationen in ganz Europa am 13. März sowie zu einer gesamteuropäischen Demonstration und kreativen Aktionen in Brüssel am 14. März auf. Wir richten uns gegen den EU-Gipfel am 14. und 15. März, bei dem sich die europäischen Regierungschefs versammeln, um das EU-Krisenmanagement weiter zu verschärfen.
Massive Angriffe auf Wohlfahrtstaat und Demokratie, auf soziale und demokratische Rechte sind die bisherigen Antworten auf die ökonomische und politische Krise in der EU. Gelungen ist dies durch das beispielslose Aushebeln demokratischer Spielregeln. Diese Politik schlägt sich nieder in EU Spardiktaten, Forderungen nach tiefen Einschnitten im Sozialen und Versuchen, hart erkämpfe Arbeitnehmerrechte zu schwächen und auszuhebeln.

euspringDieser Kurs ist gefährlich und zutiefst ungerecht. Er muss gestoppt und aufgehoben werden! Diese Politik dient der Rettung der großen Banken und Konzerne, aber wir, die große Mehrheit, wird dazu verdammt, die Zeche der Privilegierten zu zahlen.
Überall in Europa kämpfen Menschen gegen diese Politik – mit Streiks, Demonstrationen, Aktionen, Versammlungen. Diese Kämpfe sind unsere Kämpfe. Wir verurteilen die gewaltsamen Versuche, sie zu unterdrücken. Jetzt ist der Zeitpunkt für Solidarität über alle Grenzen, Branchen und Sektoren hinweg. Jetzt ist der Zeitpunkt eine Bewegung zu werden, die wirkliche Demokratie und soziale Gerechtigkeit schafft. Wir wollen eine Gesellschaft schaffen, in der ganz andere Lösungen vorgeschlagen und von allen gemeinsam diskutiert werden können – ganz andere als die, die von den Eliten verteidigt und von der EU durchgedrückt werden.
Wir rufen auf zu Aktionen, Streiks und Demonstrationen am 13. März an allen Orten in Europa als Teil einer Woche des europäischen Widerstands. Wir rufen auf zu einer Massenmobilisierung am 14. März nach Brüssel gegen den EU-Frühjahrsgipfel. Wir werden den Herrschenden zeigen, dass unsere wachsende Bewegung früher oder später stark genug sein wird, um den Kurs in Europa in unser aller Interesse zu ändern.
• Abschaffung aller Kürzungsdiktate und Spar-Gesetzgebungen / Abolish all EU-austerity treaties und legislations!
• Für eine ökologische Wende /For an Ecological Transition!
• Entwaffnet die Finanzmärkte / Disarm Finacial Markets!
• Wir schulden nichts – wir zahlen nicht /Debt: Don’t owe, don’t pay!
• Feuert die Troika, nicht die Menschen / Fire the Troika, not the people!

Posted on Leave a comment

Alles #Abschalten! Jeden Donnerstag – überall! — Call in German, English, Italian, Greek and Dutch

abschaltenDeutsch

Der alternative Volksentscheid
– am Lichtschalter und Sicherungskasten.

Wir wollen mit der Aktion anschaulich unter Beweis stellen, dass die Macht vom Volke ausgeht – und dies nicht nur alle 4 oder 5 Jahre, sondern wir wollen symbolisch darstellen – JEDE Woche.

30 Minuten Licht aus, Fernseher aus, Computer aus, Auto aus, Radio aus, einfach mal alles abschalten. Weltweite Solidarität! Systemstillstand!

Beim Apagón (Kurzschluss) geht es mehr als um das Abschalten von Strom oder Licht. Der Ausdruck steht für einen kompletten Stillstand. Er ist gedacht als Akt des zivilen Widerstandes und als Demonstration, wer die Macht hat, die DInge zu verändern, auch wenn nur einige den Mut zur Solidarität haben. Dies ist ein Aufruf ab dem 13.Sep.2012 jeden Donnerstag um 19 Uhr überall wo man ist, für Stillstand zu sorgen. Das kann heißen sein Handy auszuschalten, seinen Computer in der Firma runterzufahren, oder den Netzschalter für den ganzen Raum, die ganze Abteilung oder mehr zu ziehen. Das kann heißen, mit seinem Wagen einfach stehen bleiben, die Warnblinkanlage einzuschalten und den Verkehr zum stocken zu bringen. Taxifahrer und LKW Fahre sind besonders gut vernetzt. Sie können mit so einer Aktion mächtige Blockaden auslösen, wenn sie wollen, in dem sie sich vorher per Funk absprechen. An Ampeln kann man einfach simulieren, dass der Wagen nicht mehr anspringt. Ist man als Fußgänger unterwegs, bleibt man 15 Minuten einfach mal auf der Stelle stehen. Alle sind dazu angehalten zu erklären was sie tun und warum sie “nichts” tun. So werden Neugierige auf die Aktion aufmerksam und Teil der Aktion. Ein großes Abschalten zeigt den Politikern, Konzernchefs und anderen scheinbar Mächtigen, wer eigentlich die Macht hat. Die Polizei kann bei so einem Akt des zivilen Ungehorsams, der nicht nachweisbar und dezentral ist, nichts machen, nicht eingreifen und keine Gummigeschosse, Straßenabsperrungen oder andere polizeiliche Aktionen können dagegen etwas machen. Also zeigt Zivilcourage und macht mit. Wenn nur einige den Mumm haben eine Kreuzung mit einem “abgewürgten” Motor zu blockieren oder die Sicherung in der Firma umzulegen, können schon wenige einen “Apagón” erfolgreich machen! Also: Zeigt wer die Macht hat, die Dinge zu verändern und das wir keine hilflosen Schafe sind im System der scheinbar Mächtigen!

Facebook Veranstaltung:

https://www.facebook.com/events/331775966930870/

English

An “Apagón” (short circuit) is more than just turning off power and light at home. It is about a total standstill. It is a sign of resistance and show who has the power to change things dramatically, even if there are only a few which have the will to declare solidarity with others. This is an appeal to cause a standstill every Thursday at 19:00 no matter where you are.
An “Apagón” can be you, turning your mobilephone off or your computer or the power for the wohle building you are working in. Just turn off your car in the middle of a crossing and pretend that it’s nor working properly. This is esspecially effectiv for cab or truck driver, since they are able to coordinate actions like these much better via radio.
As a pedestrian you could just stop when crossing a road and people will start talking to you an might even become part of the action.
Also, there is not much the police can do about this. It can always happen that your car stops working for 15min, who can proof that this was not the case? Even with a small group of people an “Apagon” can be very effectiv, if they are only brave enough to turn off their cars motor on a crossing or the power supply for a whole company or just stand still on a road an do nothing but standing there for 15min
Let’s show the system that “the people united will never be defeated.”

Facebook event: https://www.facebook.com/events/331775966930870/

Italiano

Vogliamo dimostrare con questa azione che il potere appartiene al popolo – e non solo ogni 4 o 5 anni, ma simbolicamente “ogni” settimana. Petanto spegnamo tutte e luci, la TV, il computer, l’auto, la radio, spegnere tutto. La solidarietà deve essere globale! Blocco del sistema completo!
Si chiama Apagón (chiusura del circuito) significa il distacco di energia elettrica o luce. Il termine è l’acronimo di un arresto totale. È stato concepito come un atto di resistenza civile e come una dimostrazione di chi ha veramente il potere di cambiare le cose, L’invito è che a cominciare dal 13.Settembre 2012 ogni Giovedi alle 19.00 per 30 minuti, ovunque per dimostrare una battuta d’arresto. Questo può significare spegnere il suo cellulare, arrestare il proprio computer in azienda, o per disinserire l’interruttore di alimentazione per tutta la stanza, l’intero dipartimento o più. Può capitare che te ne stai semplicemente seduto in macchina, spegni il motore ed accendi le luci d’emergenza e blocchi il traffico. I tassisti, i traghetti, i camion sono ben interconnessi per mezzo delle loro radio e si possono ben organizzare. È possibile attivare una tale azione con potenti blocchi quando vogliono, dove si coordinano in precedenza dalla radio. Al semaforo si può simulare che la macchina non si avvia. Se sei in giro come pedone puoi rimanere semplicemente fermo nello stesso posto per 15 minuti Tutti sono invitati a spiegare quello che fanno e perché stanno facendo: “nulla”. I curiosi verranno così informati sull’ azione e quindi parteciperanno all’azione. Il distacco dalla rete elettrica di grandi proporzioni mostra ai politici, amministratori delegati e ad altri apparentemente potenti, chi ha effettivamente il potere. La polizia non può far nulla, contro questo atto di disobbedienza civile, perchè non rilevabile e decentrata, non può intervenire con proiettili di gomma, chiusura di strade o altre azioni poliziesche. Quindi mostra coraggio e unisciti a noi. Anche se solo pochi hanno il coraggio di bloccare un incrocio per un motore che non “vuole” ripartire o altre azioni che non portano danni, ma solo una leggera perdita di tempo nelle aziende, già con poche persone si può realizzare un “Apagón” con successo! Quindi: Mostra che chi ha il potere di cambiare le cose, sono i cittadini e che non siamo pecore inermi nel sistema di coloro che vogliono farci credere di essere potenti!

Facebook event: https://www.facebook.com/events/331775966930870/

Greek

Θέλουμε να καταστήσουμε σαφές η δράση απέδειξε ότι η δύναμη ανήκει στο λαό – και όχι μόνο κάθε 4 ή 5 χρόνια, αλλά θέλουμε να αντιπροσωπεύουν συμβολικά “κάθε” εβδομάδα.

30 λεπτά από το φως, από την τηλεόραση, τον υπολογιστή, το αυτοκίνητο, ραδιόφωνο, απλά σβήστε τα πάντα. Παγκόσμια αλληλεγγύη! Πάγωμα του συστήματος!

Όταν Apagón (βραχυκύκλωμα) που πηγαίνει πέρα από την αποσύνδεση της ηλεκτρικής ενέργειας ή φωτός. Ο όρος σημαίνει πλήρη στασιμότητα. Έχει ως στόχο ως μια πράξη πολιτικής αντίστασης και ως απόδειξη για το ποιος έχει τη δύναμη να αλλάξει τα πράγματα, ακόμη και αν μόνο λίγοι έχουν το θάρρος να δείξουν την αλληλεγγύη. Αυτό είναι ένα κάλεσμα από την 13.Sep.2012 κάθε Πέμπτη στις 19 το ρολόι είναι οπουδήποτε όπου μπορεί κανείς να εξασφαλίσει μια στάση. Αυτό μπορεί να σημαίνει από το κινητό του, τον υπολογιστή του runterzufahren στην εταιρεία, ή για να τραβήξετε το διακόπτη λειτουργίας για ολόκληρη την αίθουσα, ολόκληρη η υπηρεσία ή και περισσότερο. Αυτό μπορεί να σημαίνει απλά να μείνετε στο περίπτερο αυτοκίνητό του, ανάψτε τα φώτα κινδύνου και να σηκωθεί και να πιάσει την κυκλοφορία τους. Οι οδηγοί ταξί και φορτηγών πλοίων που συνδέονται ιδιαίτερα καλά. Μπορείτε μπορεί να προκαλέσει μια τέτοια ενέργεια με ισχυρό μπλοκαρίσματα, όταν θέλουν, όπου συντονίζει εκ των προτέρων από το ραδιόφωνο. Στα σήματα κυκλοφορίας μπορεί να προσομοιωθεί ακριβώς ότι το αυτοκίνητο δεν θα ξεκινήσει. Αν ταξιδεύετε ως πεζοί, είναι 15 λεπτά ακριβώς στέκεται επί τόπου. Όλοι καλούνται να εξηγήσουν τι κάνουν και γιατί το κάνουν “τίποτα”. Περίεργος ο Ήλιος είναι σε επιφυλακή και το τμήμα δράσης της δράσης. Μια μεγάλη δείχνει από τους πολιτικούς, οι διευθύνοντες σύμβουλοι και άλλα φαινομενικά ισχυρό, ο οποίος έχει πραγματικά την εξουσία. Αστυνομία μπορεί σε μια τέτοια πράξη πολιτικής ανυπακοής, η οποία είναι ανιχνεύσιμα και αποκεντρωμένη, κάνει τα πάντα, δεν επεμβαίνει και δεν σφαίρες από καουτσούκ, το κλείσιμο δρόμου ή άλλη δράση της αστυνομίας, όμως, μπορούμε να κάνουμε κάτι. Έτσι δείχνει το θάρρος και να ενωθούν μαζί μας. Αν μόνο μερικά έχουν τα κότσια να μπλοκάρει ένα σταυρό με ένα «τελμάτωση» ή να διαθέσει το εφεδρικό κινητήρα της εταιρείας, μόνο λίγοι μπορούν να κάνουν μια “Apagón” με επιτυχία! Έτσι: Εμφανίζει ο οποίος έχει τη δύναμη να αλλάξει τα πράγματα και ότι δεν είμαστε αβοήθητοι πρόβατα στο σύστημα φαινομενικά ισχυρό!

Facebook event: https://www.facebook.com/events/331775966930870/

Dutch

Het alternatieve referendum
-aan lichtknop en stoppenkast
Wij willen met deze aktie zichtbaar bewijzen dat het volk de macht heeft – en dat niet iedere 4 of 5 jaar. Wij willen met deze symbolische aktie laten zien dat we dit iedere week hebben.
30 minuten het licht uit, de televisie uit, computer uit, auto uit, radio uit, eenvoudig alles uitzetten. Wereldwijde solidariteit! Het systeem staat stil!
Bij Apagón (kortsluiting) gaat het om meer als het uitschakelen van stroom of het uit doen van het licht. Het is een uitdrukking van totale stilstand. Het is een vorm van burgelijk verzet en een demonstratie om te laten zien wie de macht heeft om dingen te veranderen, ook als slechts enige de moed voor solidariteit hebben. Dit is een oproep om vanaf 13 September iedere Donderdag vanaf 19:00 uur overal waar men is voor stilstand te zorgen. Dat kan betekenen je mobiele telefoon uitzetten, op je werk je computer uit te zetten, of der netschakelaar voor de hele ruimte ut te zetten, de hele afdeling of nog meer uit te schakelen. Met je auto gewoon stil blijven staan, je knipperlichten aan doen en het verkeer te laten haperen. Taxi- en vrachtwagenchauffeurs hebben een byzonder goed netwerk. Als ze willen kunnen ze zich per CB of mobiele telefoon vantevoren afspreken en met z’on aktie een grote blockade veroorzaken. Bij stoplichten kan men simuleren dat de auto niet meer starten wil. Als voetganger kan je gewoon 15 minuten stil staan. Iedereen wordt gevraagd uit te leggen waarom ze daar staan en waarom ze “niets” doen. Zo wordt de aandacht van nieuwsgierige getrokken en zo worden ze zelf deel van de aktie. Een grote uitschakel aktie laat politici, chefs van bedrijven en andere die schijnbaar over macht beschikken zien wie eigenlijk over macht beschikt. De politie kan bij deze vorm van burgelijke ongehoorzaamheid niets doen, daar ze gedecentraliseerd en niet bewijsbaar is. De politie kan bij deze aktievorm niet optreden, geen rubber kogels, geen wegversperringen of ander politie optreden kan hiertegen iets doen. Dus wees moedig en doe mee.
Als slechts enkele de moed hebben een kruispunt met een “kapotte” moter te blockeren of de stoppen in hun bedrijf uit te schakelen, kunnen slechts een paar mensen een “Apagón” tot een succes maken. Dus: laat zien wie de macht heeft om dingen te veranderen en dat we geen hulpeloze schapen in het systeem van die, die schijnbaar over macht beschikken zijn!

Facebook event: https://www.facebook.com/events/331775966930870/

Posted on 1 Comment

#22D #Mannheim: 700 Menschen demonstrieren gegen #Kapitalismus #tina2212

Die Demo vor dem Mannheimer Schloss.
Die Demo vor dem Mannheimer Schloss.

Gestern demonstrierten knapp 700 Menschen in Mannheim unter dem Motto „There is no alternative – Kapitalismus überwinden!“ (Aufruf findet ihr auf: http://enough14.org/2012/12/08/sa-22-12-demonstration-there-is-no-alternative-kapitalismus-uberwinden/). De Stadt Mannheim hatte im Vorfeld mehrere Demonstrationsrouten  mit der Argumentation, dass die Menschen ungestört einkaufen müssten, verboten. Ein etwas seltsame Auslegung von der Versammlungsfreiheit, die ohnehin weit entfernt von frei ist.

Buskontrolle auf der A6 (Foto AG Freiburg)
Buskontrolle auf der A6 (Foto AG Freiburg)

Die Demonstration startete unter heftigem Regen am Hauptbahnhof und lief dann lautstark um die Quadrate. Die Demonstration wurde von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. Im Vorfeld hatte es schon eine Buskontrolle auf der A6 gegeben (Foto), und auch rund um die Demo waren viele Hundertschaften im Einsatz. Nach der Demo startete dann auch spontan eine zweite Demo, um gegen das Verbot durch das Zentrum zu laufen und die Repressionen, zu demonstrieren. Alles im allem eine gelungene, anarchistische Demo.

Buskontrolle auf dem A6 (Foto AG Freiburg)
Buskontrolle auf der A6 (Foto AG Freiburg)
There is no alternative - Kapitalismus überwinden Demo am 22.12.2012 (Foto AG Freiburg)
There is no alternative – Kapitalismus überwinden Demo am 22.12.2012 (Foto AG Freiburg)
There is no alternative - Kapialismus überwinden Demo am 22.12.2012 in Mannheim
There is no alternative – Kapitalismus überwinden Demo am 22.12.2012 in Mannheim
Auf 'm Weg zum Treffpunkt (Foto AG Freiburg)
Auf  dem Weg zum Treffpunkt (Foto AG Freiburg)
There is no alternative - Kapitalismus überwinden demo am 22.12.2012 (Foto AG Freiburg)
There is no alternative – Kapitalismus überwinden Demo am 22.12.2012 (Foto AG Freiburg)
Posted on Leave a comment

Infos für #22D “There is no alternative” Demonstration in #Mannheim

mannheimdemotitelbild

Am kommenden Samstag, den 22.12., findet in Mannheim die Demonstration unter dem Motto „There is no alternative – Kapitalismus überwinden!“ (Aufruf findet ihr auf: http://enough14.org/2012/12/08/sa-22-12-demonstration-there-is-no-alternative-kapitalismus-uberwinden/)statt. Obwohl die einzige vergleichbare Veranstaltung, eine Demonstration des A-Netzes vor einem Jahr in Karlsruhe, bei geringer Polizeipräsenz völlig ohne Zwischenfälle verlief, wird der Demonstration von Seiten der Stadt ein „Konfliktpotential“ unterstellt. Vor diesem Hintergrund und mit Verweis auf die vielen Menschen, die am letzten Adventssamstag ungestört einkaufen wollen, wurde die gesamte Innenstadt für Demonstrationen gesperrt.

Zwei Kooperationsgespräche waren eine Farce, da alle unsere Kompromissvorschläge von der Stadt abgelehnt wurden, das Ergebnis schien bereits vorher abgemacht. Eine politische Motivation für das Verbot liegt nahe, zumal bei den Gesprächen auch der Staatsschutz anwesend war.

mobiaktionffm

Die Demonstration wird dennoch stattfinden und voraussichtlich vom Hauptbahnhof an der Innenstadt vorbei über den Stadtring zum Alten Messplatz führen. Gerade unter diesen Umständen ist es wichtig, dass wir am Samstag zeigen, was wir vom Versammlungsgesetz, Staat, Nation und Kapital halten.

Aktuelle Infos bekommt ihr am Samstag über unseren Twitter-Account: twitter.com/a_netz

Für den Fall, dass es Festnahmen gibt, steht der Ermittlungsaussschuss (EA) bereit, um euch zu supporten. Meldet euch auch beim EA, wenn ihr Festnahmen oder Übergriffe durch die Polizei beobachtet. Der EA ist über: 0152/55800219 erreichbar.

Es gibt inzwischen aus fast allen Teilen Baden-WürttembergsZugtreffpunkte, aus Freiburg und Bochum fahren Busse. Alle Infos zu gemeinsamen Anreisen finet ihr hier.

Im Anschluss an die Demo findet im JUZ Mannheim eine VoKü und im Anschluss an diese eine Soliparty für die Anarchistische Buchmesse 2013 in Mannheim statt.

Wir sehen uns Morgen in Mannheim. Es gibt keine Alternative: Kapitalismus überwinden!

Antikapitalistische Demo | 22. Dezember 2012 | 15 Uhr | Mannheim HBF

Mehr Informationen:

http://esistdassystem.blogsport.de/

Posted on Leave a comment

#Berlin 15.12. #Kotti Lärmdemo: Gemeinsam gegen hohe Mieten und Verdrängung!

berlinkottidemoplakat

Nach der Demo am 15.12. findet am Dienstag den 18.12 eine “Wir bleiben alle” – Vollversammlung in der KvU, Kremmener Straße 9-11 statt (ab 19:00 Uhr).

Mehr Informationen:

http://wirbleibenalle.org/?p=218/

Posted on Leave a comment

#NoTav Demo in #Lyon: Präventive Verhaftungen – Grenze gesperrt #ZAD #s21

notavlyon_4

Überall in Europa nimmt der Widerstand gegen Großprojekte, wie z.B. Stuttgart 21 oder den neuen Flughafen in der Nähe von Nantes (ZAD), zu. Auch in Italien wird seit 20 Jahren gegen den Bau einer Hochgeschwindigkeitsstrecke von Turin nach Lyon Widerstand geleistet. Unter unserem Bericht findet ihr noch ein paar Videos, auf denen die Repression des Staates gegen die Aktivisten gut dokumentiert wurde.

Am Montag, den 03.12.2012 fand in Lyon ein Treffen zwischen dem italienischen Minister-Präsidenten Monti und Frankreichs Präsidenten Francois Hollande statt. Während ihrer Besprechung gingen erneut tausende Gegner der Hochgeschwindigkeitsstrecke, die sich u.a. im No Tav Bündnis organisieren, auf die Straße.

Massives Polizeiaufgebot auf Autobahnrastätten zwischen Turin und Lyon
Massives Polizeiaufgebot auf Autobahnrastätten zwischen Turin und Lyon

autobahnrastättem_2

Um die Aktivisten an der Teilnahme der Demonstration zu hindern, gab es nicht nur massive Polizeipräsenz, sondern es wurden auch präventive Verhaftungen durchgeführt. Auch wurden mehrere Busse und Autos an der italienisch-französischen Grenze angehalten und an der Weiterfahrt gehindert. Mindestens 31 Menschen wurden in Gewahrsam genommen.

In Lyon selbst gab es viele Absperrungen und die Demonstration am vergangenen Montag wurde immer wieder durch Polizeisperrungen am Weitergehen gehindert. Das massive Polizeiaufgebot sollte die Aktivisten einschüchtern, diese versuchten aber immer wieder die Demonstration durchzusetzen, was teilweise auch gelungen ist.

bus

bussüberfall

Etwa neun Milliarden Euro sollen in den Alpentälern an beiden Seiten der italienisch-französischen Grenze versenkt werden. Die neun Milliarden sind alleine für den Bau eines 57 Kilometer langen Tunnels eingeplant, während die Finanzierung des großen Restes, davor und dahinter, noch gar nicht steht; mal abgesehen von der immensen Umweltzerstörung in den betroffenen Gebieten. In Lyon machten die Gegner des Projektes erneut deutlich, dass der Bau eine traditionelle Kultur- und Wanderregion zerstört und die jahrelangen Aushubarbeiten auch durch uran- und asbesthaltiges Gestein die Gesundheit der Bürger gefährdet.

Laut Italiens Wirtschaftsminister Corrado Passera sollen durch diesen Tunnel alleine pro Jahr etwa 600.000 bis 700.000 LKW von der Straße geholt werden. Vor 20 Jahren wurden die ersten Pläne entwickelt. Damals erwartete die italienische Regierung eine Verdoppelung vom Güter- und Personenverkehr innerhalb weniger Jahre. Das Gegenteil ist passiert: Das Verkehrsaufkommen ist drastisch eingebrochen. Das hinderte die italienische und französische Regierung nicht daran an den Planungen für die Hochgeschwindigkeitsstrecke fest zu halten, obwohl es keinen Beleg für den Bedarf dieser Strecke gibt.

lyonnotav_4

lyonnotav_5

Der französische Rechnungshof hat dies auch erkannt. Vor einigen Wochen wurde ein Gutachten bekannt, in dem der Rechnungshof der Regierung vorrechnete, dass die Strecke sich niemals rentieren wird. Es gibt ja schon längst eine Eisenbahnstrecke von Turin nach Lyon, diese Strecke könnte für einen Bruchteil der Kosten fit gemacht werden.

Das hat Monti und Hollande nicht dran gehindert das Prestigeprojekt am vergangenen Montag zu beschließen. Der Widerstand dagegen wird weiter gehen.

notavdemolyon

notav_6

notavlyon_5

notavzad

notavlyon_2

notavlyon_3

notavlyon

Video: No Tav Demonstration in Lyon

Video: No Tav Demonstration in Lyon (am Ende des Videos ist eine Polizeiangriff auf einen der Busse zu sehen):

Video: Euronews Reporter : Alpentunnel sorgt für Streit

Posted on Leave a comment

Alle Entscheidungen der TAV-GegnerInnen werden in großen BürgerInnenversammlungen gefällt und im Konsens getragen. Übrigens nicht nach dem Sankt-Florians-Prinzip: Längst haben sie sich international vernetzt, arbeiten zusammen mit Initiativen aus Deutschland, Frankreich, dem Baskenland und England und waren (wir berichteten) Ausrichter des 1. Europäischen Forums gegen unnütze Großprojekte.